1. Große Bad Brückenauer Karnevalsgesellschaft

Mehr als 60 Jahre Froh-Sinn an der Sinn

2014 - Matthias II. und Monique I.

pp2014

Matthias II. der ökumenische Saunatänzer aus königlichem Haus (Matthias Grief)

Monique I. das tänzerische Schowtalent mit choreografischer Ader (Monique Fuß)

 

grüßen die närrischen Untertanen mit einem dreifachen Bad Brückenau He-lau! He-lau! He-lau!

Die nun folgenden 11 Regeln gelten ausnahmslos für alle Narren und sind während unserer Regentschaft über die Stadt Bad Brückenau tunlichst zu befolgen:

1. Die Stadtratswahlen werden von uns abgesagt. Das Prinzenpaar mit seinen Adjutanten und dem Elferrat übernehmen ab sofort die Regierungsgeschäfte von Bürgermeisterin und Stadtrat. Für die eingesparten Wahlausgaben werden Gardekostüme angeschafft.

2. Da die Prinzessin durch Amtsausübung Ihre Aufgabe als Trainerin und Betreuerin unserer Teeniegarde nicht wahrnehmen kann, wird die beurlaubte 1. Bürgermeisterin Brigitte Meyerdierks hiermit beauftragt. Zu diesen Aufgaben gehört selbstverständlich auch die Begleitung der Garde bei den abendlichen Auftritten im In- und Ausland.

3. Die bei Regen geflutete Baugrube der Waldenfels-Baustelle wird zukünftig in Verbindung mit einer neuen Wasserrutsche als Außenstelle der Sinnflut genutzt. So steht auch für sportliche Wettbewerbe ein ausreichend großes Außenbecken zur Verfügung. Auch ein 10 Meter hoher Sprungturm mit Zugang vom Heidelmeier`schen Balkon wird so ermöglicht.

4. Die Häuser der Neubaustelle Sinnau müssen bis zum Faschingszug abgerissen werden, um so für die Faschingszug – Aufstellung Platz zu schaffen. Selbstverständlich ist der Untergrund noch zu planieren. Für die Zugteilnehmer und die Zuschauer sind ordentliche Toiletten zu installieren. Toiletten für uns sind mit einem Krönchen zu kennzeichnen.

5. Mein Brüderchen hat den Fahrdienst nach den Auftritten zwischen Brückenau und Unterleichtersbach sicherzustellen. Der Bollerwagen ist hierzu mit komfortabler Federung und Sitzheizung auszustatten.

6. Damit die Garde des Prinzenpaares standesgemäß trainieren kann, hat die Staatliche Kurverwaltung den Kursaal als Trainingsraum zur Verfügung zu stellen. Hierzu hat das königliche Kammerorchester die Melodie des aktuellen Gardetanzes einzustudieren.

7. Um die leeren Geschäfte zumindest während des Faschingszuges zu nutzen sind durch das Forum dort Versorgungsstationen für die Narrenschar einzurichten.

8. Da sich das Hotel Krone als Regierungssitz des Prinzenpaares bewährt hat, ist das gekrönte Haus während der Faschingszeit wieder zu öffnen. Dann kann auch die Prinzessin endlich wieder die köstlichen Nudelaufläufe genießen.

9. Adjutantin Antje, hat das Prinzenpaar und sein Gefolge während der Dienstreisen mit „Drei im Wegla“ aus Ihrem Abgeordnetenbezirk Mittelfranken zu verköstigen. Da zu jedem guten Essen ein guter Tropfen gehört, sorgt Adjutant Frank dafür, dass immer ausreichend Frankenwein zur Verfügung steht. Hiermit wird ein wichtiger Beitrag zur Stärkung fränkischen Brauchtums geleistet.

10. Des Prinzen Arbeitgeber im königlichen Schlosspark hat das Prinzenpaar nach jedem Auftritt mit einer regenerierenden Wellnessbehandlung im Stil der Badekuren von einstigen Königen und Fürstbischöfen im Vital SPA zu verwöhnen.

11. Diese unsere Gesetze sind tunlichst zu befolgen. Wer gegen eines verstößt, muss unter Anleitung des Bauhofs den Prinzenwagen passend zum Vereinsjubiläum umgestalten.

Gegeben, kundgetan und verlesen im November 2013.

Prinzenpaare