1. Große Bad Brückenauer Karnevalsgesellschaft

Mehr als 60 Jahre Froh-Sinn an der Sinn

2005 - Marco II. und Sabrina I.

Marco II. vom donnernden Flügel (Marco Rauschmann)

Sabrina I. vom närrischen Clan (Sabrina Rauschmann, geb. Zimmermann)

 

grüßt seine närrischen Untertanen mit einem dreifachen Bad Brückenau He-lau! He-lau! He-lau!

Die nun folgenden Regeln sind während unserer Regentschaft über die Stadt Bad Brückenau tunlichst zu befolgen:

1. Der Bürgermeister und seine Stadträte sind ab sofort ihres Amtes enthoben und räumen das Rathaus für das Prinzenpaar und sein Gefolge.

2. Da das Prinzenpaar in Hammelburg Quartier bezogen hat hat der Bürgermeister während der Faschingszeit rund um die Uhr als persönlicher Fahrer zur Verfügung zu stehen.

3. Da unser Sitzungspräsident Dieter bei den Bürgermeisterwahlen nur knapp den Einzug ins Rathaus verfehlt hat, übernimmt er ersatzweise bis Aschermittwoch den Vorsitz im närrischen Rathaus.

4. Die Stadt hat die Unkosten für die neu entworfenen Jahresorden zu übernehmen, da durch den Umbau der Treppe am Alten Rathaus die erste Vorlage nicht mehr aktuell war.

5. Die Arbeiter vom Bauhof haben das alte noch leer stehende Polizeigebäude einzureißen und eine Landebahn zu bauen, damit der Prinz immer rechtzeitig direkt von der Arbeit zu den Terminen in Bad Brückenau eingeflogen werden kann.

6. Für die zukünftigen Faschingszeiten werden noch Prinzenpaare gesucht. Jedes in Bad Brückenau vermählte Paar hat sich bis Ende dieser Kampagne in eine Liste im Alten Rathaus einzutragen, damit wir daraus unsere Nachfolger wählen können. Sollte sich niemand finden, werden wir eine Zwangshochzei tmit zwei von uns ausgewählten Singles durchführen.

7. Die närrischen Schwiegereltern des Prinzen haben einen Umkleideraum einzurichten, indem er alle wichtigen Insignien und Roben aufbewahren kann.

8. Für die Zeit zwischen den Amtsterminen haben die Schwiegereltern der Prinzessin für das leibliche Wohl des Paares zu sorgen, damit deren Kräfte bis zum Aschermittwoch ausreichen.

9. Da die Session ziemlich kurz ist und ein großer Termindruck bei den Tanzauftritten der Garden und unserer beiden Tanzmariechen besteht, hat die Polizeidienststelle Bad Brückenau für eine Eskorte zu sorgen, die eine schnelle und reibungslose Fahrt zu den närrischen Veranstaltungen garantiert.

10. Unserem neu gewählten Gesellschaftspräsidenten Christian haben alle unsere weiblichen Untertanen mindestens einmal in dieser Kampagne ein Glas Sekt auszugeben. Damit unsere zweite Präsidentin Gabi nicht leer ausgeht, sind alle männlichen Narren verpflichtet, einen Tanz mit Ihr zu wagen.

11. Aus der Stadtkasse sind die Eintrittsgelder der Sinnflut-Sauna-Besuche unserer Elferräte zu bezahlen. Dies dient zum Aufwärmen nach langen Faschingsumzügen bei schlechtem Wetter, um krankheitsbedingte Ausfälle zu vermeiden.

Diese unsere Gesetze sind tunlichst zu befolgen. Wer gegen eines verstößt, wird dazu verpflichtet, mindestens ein Jahr als aktives Mitglied in der 1. Großen Bad Brückenauer Karnevalsgesellschaft mitzuwirken.

Gegeben, kundgetan und verlesen im November 2004.

Prinzenpaare