1. Große Bad Brückenauer Karnevalsgesellschaft

Mehr als 60 Jahre Froh-Sinn an der Sinn

1999 - Sascha I. und Xenia I.

pp1999

Sascha I. vom springenden Funken und Xenia I. vom flotten Hobel
(Sascha Detzer und Xenia Jaborek)


mit Hofmarschall Jan (Jan Schmäling)

 

begrüßt die närrischen Untertanen mit einem dreifachen Bad Brückenau He-lau! He-lau! He-lau!

Wir geben folgende Regeln für die Faschingszeit bekannt:

1. Da durch den Flugplatz Schondra ein verstärktes Hochzeitsaufkommen internationaler Brautleute zu erwarten ist und Bürgermeister Ullmann noch keine Trauung durchführen darf, wird Standesbeamter Hans Bauer ab sofort bei Hochzeiten im Nostalgie-Standesamt durch das Prinzenpaar unterstützt.

2. Das ehemalige Polizeigebäude wird als Touristenattraktion vermarktet und zu einem Abenteuerhotel umgebaut. Gegen gute Bezahlung können hier brave Bürger bei Wasser und Brot gesiebte Luft atmen. Das Ausstellen von Strafzetteln als Einnahmequelle ist somit überflüssig und wird mit Gefängnis bestraft.

3. Um die falsche Anfahrtsskizze auf den Werbetafeln an der Autobahn zu verdecken, werden sie mit dem Konterfei des Prinzenpaares versehen. Eine Faschings-Pauschal-Kur mit anschließendem Kateressen ist von der Kurverwaltung auszuarbeiten und anzubieten.

4. Auf Anordnung des Prinzenpaares wird zur Belebung der Kur und während der Faschingszeit, aus den Zapfhähnen von Georgi- und Wandelhalle, Sekt anstelle von Wernarzer Wasser ausgeschenkt.

5. An der Hauswand der Liebesmühle ist ab sofort ein Briefkasten zu installieren.In den Briefschlitz hat während der Faschingszeit jeder Bürger eine Viagra einzuwerfen, damit das Gebäude stehen bleibt.

6. Da bei der Neugestaltung des Platzes um das alte Rathaus viel Grün vorgesehen ist, wird der geplante Golfplatz von der Breitenbacher Trift in das Stadtzentrum verlegt. Die Verpflegung der Gäste mit kalt-warmen Büfett übernimmt die nahegelegene Gourmet-Garage. Das Clubhaus wird im leerstehenden Postgebäude untergebracht.

7. Um auch älteren Mitbürgern den Weg zum Postschalter im HAWEGE zu vereinfachen, und um die innerörtliche Entlastungsstraße zu entlasten, wird die Sinn zwischen Haus Waldenfels und Sinnflut schiffbar gemacht und vom neu gegründeten Dampf-Bötje-Verein regelmäßig befahren. Bei Hochwasser sind selbst Verbindungen zur Altstadt möglich.

8. Um wirtschaftliche und ökologische Interessen auf einen Nenner zu bekommen, werden im Freizeitpark Rhönland Schondra Windräder aufgestellt, die mit Personengondeln versehen, als Riesenrad genutzt werden können. Schondra hat damit seine eigene Energieversorgung und eine Attraktion mehr.

9. In den leerstehenden Läden neben dem Rathaus wird zur Luststeigerung der Bevölkerung ein Beate Uhse Laden eingerichtet. Dadurch wird die Geburtsrate gesteigert und die Geburtshilfeabteilung im Brückenauer Krankenhaus gesichert.

10. Um das Verkehrsaufkommen in der Innenstadt zu regulieren, wird im Stadtgebiet ab sofort eine Maut erhoben. Entsprechende Vignetten sind beim Prinzenpaar gegen eine Gebühr von 111,--DM erhältlich.

11. Die demontierten Schranken der Bahnstrecke, die zur Zeit am neuen Polizeigebäude zwischengelagert sind, werden sofort wieder an den Bahnübergängen montiert.Die Bedienung derselben übernimmt bis Aschermittwoch der Bürgermeister a. D. Thomas Ullmann.

 

Prinzenpaare