1. Große Bad Brückenauer Karnevalsgesellschaft

Mehr als 60 Jahre Froh-Sinn an der Sinn

2013 - Daniel I. und Katharina I.

pp2013

Daniel I. von der schnellen Löschgruppe (Daniel Schumm)

Katharina die Große von Porzellanien (Katharina Schweigerdt)

 

grüßen ihre närrischen Untertanen mit einem dreifachen Bad Brückenau Helau! Helau! Helau!

Die nun folgenden Regeln gelten ausnahmslos für alle Narren und sind während unserer Regentschaft über die Stadt Bad Brückenau tunlichst zu befolgen:

1. Die Bürgermeisterin und ihre Stellvertreter sowie alle Stadträte sind ab sofort ihres Amtes enthoben und räumen das Rathaus für das Prinzenpaar und den närrischen Hofstaat.

2. Der städtische Dienstwagen ist uns in der Faschingszeit zur Verfügung zu stellen. Bürgermeisterin Brigitte Meyerdierks muss uns zu allen Veranstaltungen chauffieren.

3. Damit der Prinz von Wernarz aus schneller ins Internet kommt, ist die Datenautobahn dorthin mindestens 6-spurig auszubauen.

4. Der Stadtrat wird ins Feuerwehrgerätehaus abgestellt und hat die Feuerwehrfahrzeuge auf Hochglanz zu bringen. Hartmut übernimmt die hohe Leiter. Birgit die Räder.

5. Unser freiberuflicher Nachtwächter Kurt Abersfelder muss uns ab sofort bei allen Abendveranstaltungen begleiten, damit wir wieder sicher nach Hause finden und sich der Elferrat nicht gegenseitig auf die Hände tritt.

6. Da uns der Brückenauer Dialekt am Herzen liegt, sind Anträge an das Prinzenpaar in original Bröggenäer Dialekt zu stellen.

7. Mein Stammtisch in der Klappe hat UNS während der Kampagne mit Essen und Trinken zu versorgen. Für die Umzüge ist ein entsprechender Faschingswagen zu gestalten und mitzuführen.

8. Um den Nachwuchsmangel bei der Feuerwehr zu beheben, haben alle Rathaus-Angestellten der Feuerwehr beizutreten.

9. Damit meine Chefin Geli mit mir zusammen Fasching feiern kann, müssen die Geschäftsleute unter den Stadträten wechselweise die Vertretung bei Schöpfners im Laden übernehmen.

10. Um unseren Regierungsgeschäften Tag und Nacht nachgehen zu können, ist in direkter Nachbarschaft zum Rathaus eine Übernachtungsmöglichkeit zu schaffen. Hierzu hat Kurt Abersfelder die Krone wieder zu öffnen und für ein ordentliches Frühstück zu sorgen.

11. Wer gegen eines unserer Gesetze verstößt, hat uns in den Wellness-Tempel „Zum Alten Schuster“ einzuladen. Inklusive Bodylotion-Behandlung von innen mit König-Ludwig-Bier und Frankenwein.

Gegeben, kundgetan und verlesen im Januar 2013.

Prinzenpaare